Domschatzkammer

Kirchenschatz und Welterbe

Cappa Leonis

Der prächtige Chormantel zählt zu den wertvollsten Textilien im Aachener Domschatz.

Außergewöhnlich sind nicht nur die 100 Silberglöckchen ohne Klöppel, die den unteren Mantelsaum aus ursprünglich dunkelrotem Samt zieren, sondern auch der Schmuck der Borte: Auf Goldgrund sind aufgestickte, silbervergoldete Rosetten aufgebracht, deren Mitte mit Perlen oder Edelsteinen verziert ist. Winzige, gehäkelte Papageien sitzen auf dem Ast- und Blattwerk, das sich wie ein Netz über den gesamten Stoff der Borte zieht.

Die Aachener Lokaltradition sieht in dem Gewand den Chormantel, den Papst Leo III. bei der legendären Weihe der Aachener Marienkirche trug. Wahrscheinlicher ist es, dass der Mantel bei der Krönung und Thronsetzung König Karls IV. im Jahre 1349, Sigismunds 1414 und Karls V. 1520 Verwendung fand.

Köln, 14. Jahrhundert

 

  • Aachener Domschatz
  • Highlights
  • Unser Team
  • Kontakt
  • Nachrichtenarchiv
  • Öffnungszeiten:

    Januar bis März
    Mo: 10.00 – 14.00 Uhr
    Di – So: 10.00 – 17.00 Uhr

    April bis Dezember
    Mo: 10.00 – 14.00 Uhr
    in der Adventszeit bis 18.00 Uhr
    Di – So: 10.00 – 18.00 Uhr

    Eintrittskarten erhalten Sie in der Dominformation.

    Die Domschatzkammer
    ist barrierefrei.

    Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Mehr erfahren