Domschatzkammer

Kirchenschatz und Welterbe

Proserpinasarkophag

Der Marmorsarg zeigt auf seiner Vorderseite den Raub der Proserpina, eine antike Sage, die bildlich für den immerwährenden Kreislauf der Natur von Werden, Vergehen und Wiederkehr steht. Dynamisch entwickelt sich die Entführungs- und Verfolgungsjagd in Leserichtung von links nach rechts. Zentrale Figur ist Proserpina, die von Pluto, dem Gott der Unterwelt, entführt wird.

Erschaffen im 3. Jahrhundert nach Christus in einer stadtrömischen Werkstatt, diente der Sarkophag als erste Grablege Karls des Großen. Der Kaiser wurde an seinem Todestag, dem 28. Januar 814, darin bestattet. Der römische Sarg führt den lebendigen Umgang mit antiken Werken in karolingischer Zeit vor Augen, die mit christlichen Inhalten neu besetzt wurden. Nach seiner Heiligsprechung wurden Karls Gebeine 1215 in den neu geschaffenen Karlsschrein überführt (heute im Dom).

Rom, 1. Viertel 3. Jahrhundert

  • Aachener Domschatz
  • Highlights
  • Unser Team
  • Kontakt
  • Nachrichtenarchiv
  • Öffnungszeiten:

    Januar bis März
    Mo: 10.00 – 14.00 Uhr
    Di – So: 10.00 – 17.00 Uhr

    April bis Dezember
    Mo: 10.00 – 14.00 Uhr
    in der Adventszeit bis 18.00 Uhr
    Di – So: 10.00 – 18.00 Uhr

    Eintrittskarten erhalten Sie in der Dominformation.

    Die Domschatzkammer
    ist barrierefrei.

    Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Mehr erfahren