Domschatzkammer

Kirchenschatz und Welterbe

Domarchiv

Das Domarchiv umfasst Urkunden, Besitzverzeichnisse, umfangreiches Aktenmaterial und vor allem einen großen Bestand an mittelalterlichen liturgischen Handschriften aus der Geschichte der Aachener Marienkirche.

Zu den Beständen gehören:

  • das Stiftsarchiv mit Akten und Urkunden vom 13. Jahrhundert bis ca. 1830,
  • das Propsteiarchiv mit  Akten und Urkunden ab ca. 1825 bis 1930
  • und das Archiv des Domkapitels Aachen mit Akten der Domverwaltung, Dompropstei, Domschatzkammer, Dombauleitung, Domsingschule und des Domchors ab 1930 bis heute.

2007 wurden die Archivalien in klimatisierte Archivräume des Bischöflichen Diözesanarchivs ausgelagert, wo sie weiterhin unter der Leitung der Domarchivarin der Forschung zur Verfügung stehen.

Benutzung

Aufgrund einer Umbaumaßnahme befinden sich die Archivbestände voraussichtlich bis Juni 2018 nicht in Aachen. Lediglich die Findmittel sowie eine kleine Handbibliothek sind vor Ort. Die Benutzung ist daher zur Zeit nur nach vorheriger telefonischer Absprache möglich, denn zur Abholung der Archivalien wird ein längerer Vorlauf benötigt.

Ansprechpartnerin:

Eva Hürtgen, Dipl.-Archivarin
Telefon: Mo., Mi., Do.: 9.00-12.00 Uhr / 0241-47709-130
E-Mail: Eva.Huertgen@dom.bistum-aachen.de

 

 

  • Aachener Domschatz
  • Highlights
  • Unser Team
  • Kontakt
  • Nachrichtenarchiv
  • Öffnungszeiten:

    Januar bis März
    Mo: 10.00 – 14.00 Uhr
    Di – So: 10.00 – 17.00 Uhr

    April bis Dezember
    Mo: 10.00 – 14.00 Uhr
    in der Adventszeit bis 18.00 Uhr
    Di – So: 10.00 – 18.00 Uhr

    Eintrittskarten erhalten Sie in der Dominformation.

    Die Domschatzkammer
    ist barrierefrei.